Aluminium

Aluminium silbernes Metall mit glänzender Zukunft

 

Aluminium ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Moderne Technologien, Anstrengungen der Industrie und eine schier unendliche Lebensdauer polieren die Ökobilanz des Leichtmetalls auf.

Aluminium verfügt über Eigenschaften, die es für die heutige Welt unentbehrlich machen: Es weist eine enorme Stabilität bei niedrigem Gewicht auf, ist korrosionsbeständig, beliebig formbar, ungiftig, mit anderen Stoffen kombinierbar und schier endlos wiederverwertbar. Aluminium lässt sich zu Motorblöcken giessen, zu hauchdünnen Folien walzen, zu Dosen ziehen. Es bringt Flugzeuge und Weltraumfähren in die Luft, Fracht und Passagierschiffe aufs Wasser. Aluminium reduziert das Gewicht und verlängert die Lebensdauer von Eisenbahnen, Autos und Lastern. Es erhöht die Widerstandsfähigkeit von Gebäuden, ermöglicht die dauerhafte Verpackung von Lebensmitteln und Medikamenten und bildet die Basis für die Entwicklung neuartiger Werkstoffe. Aluminiumerz ist das häufigste Metall der Erdkruste und in fast unerschöpflichem Ausmaß vorhanden. Heute übersteigt die Aluminiumproduktion mit weltweit 20 Millionen Tonnen pro Jahr die aller anderen kombinierten Nicht-Eisenmetalle.

Die aktuelle Akkuforschung untersucht die Verwendung von Aluminium in Batterien und Akkus. Für die Zukunft erhofft man preiswerte, leichte und leistungsfähige Energiequellen auf Aluminiumbasis.
Quelle : Cecelia Küpfer, noa-invest 2.02

alu-in-dk.jpg

Aluminium ist ein Metall, dessen Eigenschaften auch nach seiner Nutzung in einem Produkt nicht beeinträchtigt werden, so dass Aluminium beliebig oft ohne Qualitätsverlust wiederverwertet werden kann. Der hohe Metallwert bleibt erhalten und bildet einen ausreichenden wirtschaftlichen Anreiz, das Metall auch tatsächlich am Ende seiner Nutzungsphase zu erfassen, aufzubereiten, zu schmelzen und erneut in gleicher bzw. vergleichbarer Weise zu nutzen.

Das Metall Aluminium bildet als Werkstoff und Energiequelle einen hervorragenden Kontext für den Chemie-unterricht. Neben der Metallgewinnung, hier insbesondere auch den energetischen und ökologischen Aspekten, können
– die Eigenschaften des Aluminiums einigen anderen Metallen gegenübergestellt,
– die Einsatzbereiche aus dem direkten Umfeld der Schülerinnen und Schüler aufgezeigt,
– die Erkenntnisse der modernen Forschung bezüglich der Aluminum-Luft-Akku thematisiert und
– Stoffkreisläufe insbesondere unter Recyclingaspekten behandelt werden.

al-korrosion.jpg

Korrosionsversuche mit verschiedenen Metallen

Fährt Aluminium wirklich „auf der Überholspur“? Die Zukunft dieses glänzenden Werkstoffes lässt sich mit den Schülerinnen und Schülern unter Hinzuziehung einer Vielzahl von Experimenten und Fakten aufklären!

Eine Mind-Map der angesteuerten Kompetenzbereiche können Sie hier einsehen: Mind-Map der UE Aluminium

Die Unterrichtseinheit „Aluminium – glänzender Werkstoff und leichte Energiequelle“ zeigt, wie sich moderner Chemieunterricht  darstellen sollte: spannend, experimentell geprägt, nachhaltig, an dem Umfeld der Schülerinnen und Schüler, aber auch an aktueller Wissenschaft orientiert. Ein Best-Practice-Beispiel für globales Lernen!

 al-luft-akku.jpg

Funktionsfähiger Alu-Luft-Akku mit einer Al-beschichteten CD 

Diese Unterrichtseinheit schließt sich nahtlos an die Unterrichtseinheit "Chemie der Raketentreibstoffe" an.  Die Aspekte des Donator-Akzeptor- und des Energie-Konzepts werden im Bereich des Werkstoffs Aluminium und der Elektrochemie vertieft.

Das Unterichtsmaterial (Skript und CD) können über die Seite Kontakt/Impressum bestellt werden.

label-aluminium.bmp

Tipp: Im Rahmen der Unterrichtseinehit empfiehlt sich eine Betriebsbesichtigung bei einer Alu-verarbeitenden Firma. In Berlin stellt die Firma Rexam Aludosen her. 

al-buchsen-rexam.jpg